artikel20gg.de

Home   Kernfrage/Idee   Veranstaltungen   Referenten   Videos   Blog   Links   Mitteilungen   Spenden   Kontakt

 a    


 

 

Das Projekt

Text als PDF

 

 

 

 

 

Erneuerung der BRD an ihren eigenen Idealen -

Anlass, Ziel und Weg des Vereines

 

 

 

Anlass:

 

TTIP, TISA, CETA usf., Euro- und Bankenkrise, ESM, Entrechtung der Arbeitslosen, Zerstörung der Verhältnisse der europäischen Völker, Umwandlung der Bundeswehr zur Einsatztruppe in Afghanistan oder zur "Speerspitze Europas" gegen Russland, Privatisierung der Autobahnen, Abschaffung des Bargeldes, Totalüberwachung der Bevölkerung usw. usf.:

Vor dem Hintergrund einer rasanten Entwicklung unserer Politik, die immer mehr dazu führt, die demokratischen Rechte der Völker und die individuellen Menschenrechte auszuhebeln und Deutschland und Europa zum Spielfeld global agierender Wirtschaftsmächte und Geldmärkte zu machen, sehen wir uns veranlasst, den Geist des Grundgesetzes ins Bewusstsein zu rufen.

Dieser Geist wird für uns besonders durch die

- Artikel 1 GG 0(Schutz und Unantastbarkeit der Menschenwürde)
- Artikel 2 GG
0(Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit)
- Artikel 20 GG (innere Struktur der BRD)

repräsentiert.

Im Sinne des Satzes:

"Man muss mit sich selbst im Reinen sein, um mit anderen gut zusammenwirken zu können",

sehen wir unser Vorhaben dabei nicht nur als einen Impuls zur Selbstbesinnung sondern zugleich auch als einen Impuls zur Grundlegung einer gesunden europäischen Entwicklung an.

 

 

Ziele:

 

Da die geistigen Grundlagen der Bundesrepublik und Europas außer Kraft gesetzt zu werden drohen
 

 

das Grundgesetz mit den durch es geschützten Menschenrechten und demokratischen Strukturen stellt

- im Sinne der "transatlantischen Freihandelszone" ein "Investitionshindernis"

- aus europäischer Sicht ein "Vereinigungshindernis"

dar
und soll entsprechend übergangen (TTIP) oder abgeschafft werden

 
     
 

die geistigen Grundlagen Europas:

1. die Freiheit der Persönlichkeit (des Geisteslebens),

2. die Gleichheit im Rechtsleben und

3. die Brüderlichkeit im sozialen Leben,

werden durch

1. eine Freiheit der Wirtschaft und der Finanzmärkte, die sich gegen die Freiheit der Persönlichkeit und gegen die Selbstbestimmung der Völker richtet,

und durch

2. eine Gleichschaltung der europäischen Kulturen

ersetzt.

Die Brüderlichkeit

wird aus dem sozialen Leben eliminiert und zur Privatsache gemacht …

 


wollen wir einen Prozess zur "Erneuerung der Bundesrepublik an ihren eigenen Idealen" anstoßen
und im Zusammenhang damit auch "Europa richtig denken" üben.

 

Unterziele:

 

Im 66.sten Jahr des Bestehens des Grundgesetzes steht zur "Verteidigung" und "Neuergreifung" des Grundgesetzes unserer Auffassung nach nur noch ein schmales Zeitfenster von ca. 4 Jahren zur Verfügung: Wenn bis zum 70sten Jahr des Grundgesetzes die Bevölkerung nicht genügend sensibilisiert ist und das Grundgesetz nicht genügend gegen die globalen Machenschaften verteidigt, wird es (das GG) noch einmal schaal "gefeiert" werden und dann wortlos und vollständig durch sog. "wirtschaftskonforme", d.h. menschenrechtswidrige und antidemokratische Strukturen ersetzt.  

Als Unterziel (oder Fernziel) zielen wir deshalb (auch) eine öffentlich wirksame Großveranstaltung zum 70sten Jahr des Grundgesetzes am Orte seines Entstehens: ein "Woodstock der Menschenrechte" (J [1])  am Chiemsee an. 
Gegebenenfalls soll das Ereignis mit einem Start eines "Verfassungskonventes" verbunden werden.

 

 

Weg:

   

In 2015, ggf. bis in die Mitte 2016, laden wir monatlich Menschen und Gruppierungen, die zum Thema schon gearbeitet haben, nach Berlin zu Vorträgen ein. Erst so, wie man der Leute eben "habhaft" wird. Je tiefer unsere Fragen und unsere Kompetenzen werden, desto "höherrangiger" und "gezielter" können die Einladungen - und desto "größer" auch die Veranstaltungen werden.

Alle Vorträge werden gefilmt und veröffentlicht.
Neben der damit beabsichtigten Öffentlichkeitswirkung geben uns die Vorträge die Möglichkeit, selbst am Thema Substanz zu bilden und konkrete Partnerschaften zu den eingeladenen Menschen und Gruppierungen aufzubauen.

Zur Verstärkung der "Substanzbildung" ist jeweils eine Woche nach jedem Vortrag die Möglichkeit eingerichtet, das Gehörte gemeinsam im Gespräch zu vertiefen. Es werden da eine innere Durcharbeitung des Gegebenen und gemeinschaftliche Impulse für die weiteren Schritte der Arbeit entstehen.

Bisherige Veranstaltungsplanung unter: http://artikel20gg.de/index2-Veranstaltungen.htm

Darüber hinaus werden wir aus dieser Arbeit heraus auch in anderen Städten in Deutschland Veranstaltungen anregen und durchführen.

 

 

Zeitpunkt:

 

33 Jahre bedeuten im Volkszusammenhang ungefähr dasselbe, was 7 Jahre in der individuellen Biographie bedeuten. [2] 1949 ist uns das Grundgesetz wie eine "Heimstatt" von außen gegeben und durch die Zeit hindurch auch nur von außen vor uns vertreten worden. Jetzt, 66 Jahre später, stehen wir damit sozusagen an der "Schwelle der Pubertät". Wir haben es jetzt selbst zu ergreifen, damit es uns nicht genommen werden kann.

Die von uns angestrebte Auseinandersetzung zur Erneuerung der Bundesrepublik an ihren eigenen Idealen soll nicht mehr zu einer von außen vorgegebenen Verfassung (Grundgesetz), sondern zum "Erwachen des Souveräns" und zu seiner Selbstbestimmung an den Fragen der Verfassung führen.
 

 

Berlin, Februar 2015

__________________

Anmerkungen:

[1] Das ist zur Zeit unser "Arbeitstitel".

[2] In der individuellen Biographie gilt, dass man nach jeweils ca. 7 Jahren sein Leben mit neuen Fähigkeiten, von einem neuen Entwicklungsstand her ergreift. Besonders in den ersten Jahren ist das deutlich zu erleben.
Im  Volkszusammenhang gilt, dass nach ca. 33 Jahren eine neue Generation die Dinge ergreift. Was die "Alten" geschaffen (oder verbrochen) haben, wird da zum Ausgangspunkt des neuen Tuns.
Sowohl die 7 Jahre als auch die 33 Jahre sind natürlich nur "idealtypisch" gemeint. D.h., dass sich In der wirklichen Geschichte sich die Dinge natürlich verschieben können.